Fachbegriffe: Leicht erklärt


Arthroskopie

Bei einer Arthroskopie oder auch Kniespiegelung handelt es sich um ein nach der sogenannten Schlüsselloch-Technik Operationsverfahren. Dabei werden neben einer Kamera mit einer Lichtquelle die für die Operation benötigten Instrumente durch einen nur wenige Millimeter langen Schnitt in das Gelenk eingebracht um die erforderlichen Untersuchungen und Behandlungsschritte durchführen zu können. Wegen des bei dieser Vorgehensweise sehr niedrigen Verletzungsgrads spricht man auch von einem minimal invasiven Eingriff. Daher können derartige Operationen in der Regel ambulant durchgeführt werden, so dass der Patient bereits kurz nach dem Eingriff die Klinik wieder verlassen kann. Ein weiterer Vorteil dieser Methode ist die Tatsache, dass die Regenarationsphase verhältnismäßig kurz ist und das Gelenk schnell wieder bewegt und belastet werden kann.

 

<< zurück

Schmerzen? Knie-Hotline